Penguin Update – Das sollten Sie nun beim Linkaufbau beachten

Vor einigen Wochen hat Google seinen Suchmaschinen-Algorithmus abgeändert. Diese Änderungen werden unter dem Namen „Penguin Update“ zusammengefasst. Ziel dieses Updates ist es, relevante Inhalte gegenüber irrelevanten Inhalten, wie Spam, im Suchmaschinen-Ranking zu stärken. Bei solchen Kriterienanpassungen gibt es immer Verlierer (auch unschuldige) und Gewinner. Ich möchte deshalb in diesem Blogbeitrag auf die wichtigsten Punkte, die Sie beim Linkaufbau beachten sollten kurz eingehen.

Quelle: http://www.lighthousewebdesigns.com/blogging/googles-new-penguin-update/

Durch das Update gerieten vor allem Internetseiten in die Zwickmühle, die nicht durch Content und „echte“ Verlinkungen von sich reden machten, sondern auf Linkkauf, organisiertem Linktausch und so genannten „Money Keywords“ basierten. Money Keywords sind Schlagworte, die besonders häufig über Suchmaschinen gesucht werden und die dem jeweiligen Internetseitenbetreiber pro Klick Geld einbringen. Dass diese Maßnahmen dem Linkaufbau nicht förderlich sind, ist bereits länger bekannt – doch nun hat Google hierbei aktiv einen Schlussstrich gezogen. Linkaufbau ist aus diesem Grunde nicht mehr so kalkulierbar, wie dies in der Vergangenheit der Fall war, denn Google hat sozusagen dazugelernt.

Was müssen Sie nun beim Linkaufbau beachten?

Generell gilt immer noch: Content ist King. Qualitativ hochwertige Inhalte werden von Google im Ranking hoch gelistet, deshalb ist es wichtig, dass Sie im Rahmen Ihres Corporate Publishing relevante und hochwertige Texte veröffentlichen, die Ihnen eine Art „Expertenstatus“ zuschreiben – daran hat auch das Penguin-Update nichts geändert. Dieser Content muss im Rahmen des Linkaufbaus entsprechend verlinkt werden. Wer sich bereits seit längerem mit effektiver Suchmaschinenoptimierung auseinandersetzt, für den dürfte das Penguin-Update keine große Überraschung gewesen sein.

Quelle: http://www.yoosocial.ch/seo.jpg

Neu ist, dass Google beim Linkaufbau „Muster“ erkennt. Werden immer die gleichen Seiten in denselben Portalen verlinkt, erkennt der Google-Algorithmus dies und stuft die Seite im Ranking zurück. Besteht das eigene Linkprofil zudem nur aus Links in Kommentarbereichen und gesponsorten Links, so ist dies ebenfalls kritisch.

Der Linkaufbau sollte stattdessen manuell, wohlüberlegt und aufrichtig stattfinden. Schreiben Sie zum Beispiel Blogger oder Portale an und fragen Sie, ob diese nicht bei entsprechenden Artikeln auf Sie verlinken können. Wichtig ist auch, dass nicht eine hohe Anzahl der Verlinkungen innerhalb eines bestimmten Zeitraumes ausschlaggebend ist. Im Gegenteil: Der Linkaufbau sollte langsam und kontinuierlich betrieben werden und erst im Zeitablauf langsam ansteigen - Google honoriert dies mit einem verbesserten Ranking.

Online Marketing ist ein Marathon und kein Sprint.

Grundsätzlich können Sie sich merken:

  • Einfache und schnelle Methoden zum Linkaufbau, wie zum Beispiel gekaufte Links, sind vielleicht kurzfrisig, aber auf keinen Fall langfristig erfolgreich.
  • Führen Sie den Linkaufbau manuell durch und verzweifeln Sie nicht, wenn es momentan nicht genug Quellen gibt, die auf Sie verlinken – andere Internetseitenbetreiber stehen damit vor genau dem gleichen Problem.
  • Für den Erfolg des Linkaufbaus ist es wichtig, dass Sie, so wie für jedes andere Online-Marketing Instrument, eine kreative und erfolgsversprechende Strategie ausarbeiten.

Das Penguin-Update lehrt uns: Der schnelle Erfolg ist im Online-Marketing nicht von Dauer.

 

Alexandra

Autorin: Ich heisse Alexandra Stangl. Meinen Bachelor-Abschluss habe ich an der Hochschule Zweibrücken mit der Studienrichtung „Mittelstandsökonomie“ absolviert, unweit von meinem Heimatort Kaiserslautern. Aktuell wohne ich in der Weltstadt mit Herz „München“, da ich dort zurzeit an der Hochschule meinen Master im Bereich Marketing-Management mache. Ich blogge in diesem Blog zu den Themen Social Media Marketing und Online Marketing.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Hervorragender Artikel. Er sagt aus meiner Sicht genau das aus, worauf es ankommt: Content!!!

    Zudem ist es für mich entscheidend, immer nur solche Links zu setzen, die inhaltlich zum Kommentar passen. Es geht hier weit weniger um das “Link setzen”, sondern darum, den Besuchern einen echten Mehrwert zu bieten.

    Ich betreibe seit 2004 mein Portal SzenePutzen.de. Ich habe jahrelang gebraucht, um gewisse Zusammenhänge zu verstehen.

    Wir haben allerdings nie Links gekauft, sondern unser Portal ganz normal entwickelt. Wir haben von Anfang an auf natürlichen Linkaufbau gesetzt. Das war und ist auch noch sehr sehr mühselig. Immerhin haben wir uns einen klaren Plan zurech gelegt. Erste wichtige Schritte haben wir gemacht. Wir sind aber bei weitem noch nicht da, wo wir hin wollen und hin müssen.

    Oberste Strategie ist immer “Mehrwert und Nutzen steigern für Besucher”. Gerade bei einem Portal für die Szene in Deutschland wie SzenePutzen.de. Schafft man das, einen attraktiven Mehrwert zu verschaffen, kommt alles andere von ganz alleine.

    Je höher der Nutzen ist, desto größer der Erfolg! Die geeigneten Seo Maßnahmen helfen dann dabei, dass Google & Co die Fortschritte in Sachen Nutzengewinn auch richtig erkennen können.

    Danke für den tollen Artikel!

    Antworten

    • Guten Tag Herr Biermann

      Vielen Dank. Ja, Linkaufbau ist ein Marathon und kein Sprint. Je länger man sich damit befasst, desto besser versteht man das ganze. Aber Google schaut schon, dass man nicht plötzlich zu viel versteht ;-) Weiterhin viel Spass beim Aufbauen der Links.

      Robi Lack

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.