Helvetic Tours – der effektive Einsatz einer Facebook Anwendung zur Fangewinnung

Der schweizer Reiseveranstalter Helvetic Tours hat auf seiner Facebook Seite einen Wettbewerb lanciert. Das alleine ist ja eigentlich nichts ungewöhnliches. Was mir daran aber gefällt ist der Einsatz der App (Anwendung) über die der ganze Wettbewerb abgewickelt wird. Hauptziel des Wettbewerbes dürfte wohl sein mehr Fans generieren zu wollen. Erwähnenswert ist auch, dass ein Teilnehmer mehrere Gewinnversuche hat und das täglich, über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Das heisst, dass die Teilnehmer die Möglichkeit haben, jeden Tag bis max 3x den Wettbewerb spielen zu können um einen der Sofortpreise zu gewinnen. Damit will vermutlich erreicht werden, dass die Intensität des Wettbewerbes über die ganze Durchführungszeit konstant gehalten werden kann.

Wie funktioniert der Wettbewerb?

Klassisch mit einer Landingpage wird der User auf der Helvetic Tours Facebook Seite empfangen (sofern er nicht schon Fan ist). Wer am Wettbewerb mitmachen will muss dem Zugriff der Applikation zustimmen, also auch hier das klassische Vorgehen.

 

Die Gewinnsumme, die am Ende des Wettbewerbes an einen der Teilnehmer verlost wird, wird durch die User selber generiert. Das heisst je mehr am Wettbewerb teilnehmen und je öfters man spielt desto grösser wird der Jackpot. Jedesmal wenn ein Spieler mitmacht, erhöht sich der Zähler um einen Punkt was auch gleich den entsprechenden Frankenbetrag bedeutet. Damit das ganze noch etwas spannender wird, besteht die Möglichkeit auch Sofortpreise, die dann nach Abschluss des Wettbewerbes ausgeschüttet werden zu gewinnen.

An einer virtuellen Slot Machine kann wie erwähnt täglich, bis max. 3x am Hebel “gezogen” werden. Stimmen alle 4 die Symbole überein, gibt es einen Sofortpreis. Nach 3x erscheint ein Hinweis der den Spieler dann auf den nächsten Tag vertröstet.

 

Selbstverständlich werden auch die Sofortpreise angezeigt, die dann dem Gewinner per Mail zusätzlich noch bestätigt werden.

 

Jedes Mal wenn ein Spieler einen Durchgang macht, wird das erspielte Resultat anschliessend automatisch auf seiner Facebook Pinnwand publiziert, um die Viralität des Wettbewerbes zu fördern.

 

Hat ein Spieler einen Sofortpreis gewonnen, wird er (Motivation) zusätzlich in einer Gewinner-Galerie aufgeführt.

 

Auch die Social Plugins und der Hinweis den Wettbewerb auch den Freunden mitzuteilen, dürfen natürlich bei so einer Kampagne nicht fehlen.

 

Sicher ein interessantes Beispiel für den effektiven Einsatz einer Facebook Anwendung, wenn auch gleich das Programmieren und Einrichten einer solchen App sicher nicht in jedes KMU Budget passt. Leider weiss ich nicht wie viele Fans die Seite hatte, bevor der Wettbewerb gestartet wurde. Es wäre noch interessant zu erfahren wie viele “Mehrfans” diese Aktion dann wirklich generiert hat.

Nachtrag: Der Wettbewerb wurde am 30.6.2011 lanciert und die Seite hatte zu diesem Zeitpunkt rund 60 Fans. Zur Zeit (12.07.2011) hat die Seite 3301 Fans. Der Zuwachs sei etwas hinter den Erwartungen aber durchaus noch ok, konnte ich von den Verantwortlichen erfahren.

Wer sich für eine Wettbewerb-Anwendung interessiert, die nicht ganz diesen Umfang bietet, dafür aber auch wesentlich günstiger ist, der sollte sich einmal Halalati anschauen. Bei der Umsetzung einer solchen Kampagne können wir Ihnen gerne behilflich sein.

 

 

Robi Lack

Social Media Fan und laufend auf der Suche nach den neuesten Trends und Impressionen im Social Web. Leistet beratende Unterstützung bei klein- und mittelständischen Unternehmen in deren Web Marketing Aktivitäten. Dozent, Blogger und teilt auch gerne Sachen im Netz die wirklich teilenswert sind.

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Der beschriebene Mechanismus der App ist in der Tat außergewöhnlich. Mir gefällt insbesondere auch der Mechanismus der “Glückshebel”. Durch die Begrenzung auf drei Versuche pro Tag werden die Teilnehmer angeregt am nächsten Tag zurückzukommen. Sieht wirklich nach einer effektiven App für den Betreiber und viel Spaß für die Benutzer aus.

    Mal sehen, vielleicht können wir von Halalati soetwas in unseren Baukasten integrieren — dann können auch Unternehmen mit kleinerem Budget so eine App nutzen.

    Antworten

    • Hi Ketstin

      Ja, das wäre natürlich ausgezeichnet. Wir hätten da auf jeden Fall eine KMU mit Interesse dafür. Gib mir doch bitte Bescheid, sollte es soweit sein.

      Grüsse Robi

      Antworten

    • Hi Kerstin

      Ja, das wäre natürlich ausgezeichnet. Wir hätten auf jeden Fall eine KMU mit Interesse dafür. Gib mir doch einfach Bescheid, wenn es soweit ist.

      Grüsse

      Robi

      Antworten

  2. Pingback: Helvetic Tours – der effektive Einsatz einer Facebook Anwendung zur Fangewinnung | Deutsche Internetmarketer

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.