Ohne Hilfe von Managern und PR Fachleuten in die Charts? – Praxisbeispiel einer Indie-Band – Teil 7

Die Indie-Band „Walk off the Earth“ aus Ontario hat es innerhalb der vergangenen zwei Wochen mit einem viralen Video geschafft: Sie haben eine Welle der Begeisterung ausgelöst – und zwar in sämtlichen Medien und Sozialen Netzwerken.


“Walk off the Earth” ist die Band, die von sich sagt, dass sie es ohne Hilfe von Managern und PR-Fachleuten in die Charts schaffen wollen. Und sie scheinen dabei auf gutem Weg zu sein. Ihr virales Video hat weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt und schürt nun die berechtigte Hoffnung der Band, die offensichtlich das gewisse Etwas hat, zukünftig an diesem Erfolg anzuknüpfen.

 

Rund 35 Millionen Klicks auf Youtube…

…da stellt sich die berechtigte Frage: Was macht dieses Video eigentlich so besonders?

Der Song, ein Cover des australischen Singer/Songwriters Gotye, hat einen sehr eingängigen Refrain und die Tatsache, dass fünf Personen gleichzeitig auf einer Gitarre spielen, macht das Video zu einem Hingucker.

Der emotionsgeladene Sänger in der Mitte und die eher unbeteiligt wirkenden Bandmitglieder stehen in einem eigenartigen Kontrast. Der Zuschauer wartet gespannt, was als wohl als nächstes passieren wird. Spätestens als dann auch noch der Mann, der ganz rechts im Bild steht, anfängt die einzige freie Stelle der Gitarre zu spielen, wird klar: diese Band muss etwas ganz Besonderes sein.

Zweifelsohne: Ein gekonnter Einsatz des viralen Marketings

Wer jetzt aufgeregt anfängt im Internet etwas über die Band herausfinden zu wollen, der wird zunächst enttäuscht werden:

Die Internetseite von „Walk off the Earth“ befindet sich – so wie es den Anschein hat – noch im Aufbau (und trotzdem schon PR 4 bei Google). Hier lassen sich momentan nur das aktuelle Video von „Somebody that I used to know“ sowie eine Danksagung der Band an ihre Fans finden.

Diese sympathische Lobeshymne an die Fans wartet jedoch direkt zu Beginn mit einem amüsanten Überraschungseffekt auf:

Von der Homepage führen einige Links zu den Sozialen Netzwerken „Myspace“, „Facebook“ und „Twitter“.

Die Myspace-Seite ist zwar formal vorhanden, sie scheint jedoch nicht mehr regelmäßig gepflegt zu werden. Hier gibt es vier Blogbeiträge der Band, der letzte stammt jedoch aus dem Jahr 2009. Da das Soziale Netzwerk „Myspace“ jedoch bei den Benutzern in den letzten Jahren eher in den Hintergrund gerückt ist, ist dies nicht unbedingt verwunderlich.

Ganz anders sieht es aber mit dem Facebook-Auftritt der Band aus: Rund 186.000 Follower tauschen sich  hier seit Tagen über ihre Begeisterung für das aktuelle Video aus und wünschen der Band nur das Beste für die Zukunft. Auf der Page wurde auch ein Fan-Gate eingerichtet. Einfach und gut gelöst mit der gratis BandPages App von RootMusic. Via Twitter folgen der Band über 16.000 Fans – was vermutlich ebenfalls dem Erfolg der vergangenen zwei Wochen zu verdanken ist.

Im Youtube-Channel der sympathischen Band finden sich einige Cover-Songs aber auch selbst geschriebene Lieder, die durchaus ins Ohr gehen und Erfolgspotenzial haben.

Die blonde Sängerin, Sarah Blackwoods, die bereits im Rahmen anderer musikalischer Projekte auf sich aufmerksam machen konnte und in vielen Musikstücken von „Walk off the Earth“ zu sehen ist, hat immerhin über 29.000 Fans auf ihrer eigenen Facebook-Fanpage.

Junge Bands, vor allem gute Bands haben über Medien wie Facebook, YouTube, Twitter und Co. die besten Chancen sich einem grösseren Publikum zu präsentieren. Kreativität und Originalität dürfen aber auch hier keinesfalls auf der Strecke bleiben. Denn, dass Videos auf diesem Weg viral werden müssen ist fast Pflicht. Ein paar hundert oder wenige tausend Downloads reichen nicht aus um den Bekannheitsgrad effektvoll schüren zu können.

Quelle: http://www.myspace.com/walkofftheearth

Wie ist eure Meinung zu diesem Thema? Sagt uns im Kommentarbereich doch einfach wie ihr darüber denkt…

 

Weitere Beiträge zu dieser Serie:

Best Practice bekannter Unternehmen – Teil 1

Best Practice bekannter Unternehmen – Teil 2

Best Practice bekannter Unternehmen – Teil 3

Best Practice bekannter Unternehmen – Teil 4

Best Practice bekannter Unternehmen – Teil 5

Best Practice bekannter Unternehmen – Teil 6

 

 

 

Alexandra

Autorin: Ich heisse Alexandra Stangl. Meinen Bachelor-Abschluss habe ich an der Hochschule Zweibrücken mit der Studienrichtung „Mittelstandsökonomie“ absolviert, unweit von meinem Heimatort Kaiserslautern. Aktuell wohne ich in der Weltstadt mit Herz „München“, da ich dort zurzeit an der Hochschule meinen Master im Bereich Marketing-Management mache. Ich blogge in diesem Blog zu den Themen Social Media Marketing und Online Marketing.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.