Schnelle und einfache Erfolgskontrolle Ihres Blogs mit dem WordPress Plugin „Jetpack“

Viele WordPress-Nutzer verwenden noch das alte Statistik-Plugin von WordPress. Dieses wird aber seit einiger Zeit nicht mehr weiterentwickelt und ist jetzt, zusammen mit 12 anderen Features, in dem kostenlosen Plugin „Jetpack“ enthalten.

Quelle: http://wordpress.org/extend/plugins/jetpack/

Die Features, die Sie neben dem Statistik-Tool nicht nutzen, sollten Sie deaktivieren – auf diese Weise kommen sich die einzelnen Plugins nicht in die Quere, die eventuell die gleichen Aufgaben erfüllen. Es lohnt sich jedoch, wenn Sie mal einen Blick auf die anderen, durchaus interessanten, Funktionen werfen.

Verwenden Sie das Statistik-Tool von Jetpack, können Sie sich ganz einfach die Nutzer-Statistiken Ihres Blogs anzeigen lassen.

Klicken Sie in Ihrer linken Menüleiste auf „Jetpack > Statistik“, sehen Sie auf einen Blick, wie viele Nutzer Ihren Blog bisher insgesamt aufgerufen und wie viele am heutigen Tag auf Ihre Blogseite zugegriffen haben. Des Weiteren wird die größte Anzahl der Nutzer angezeigt, die bisher an einem Tag Ihren Blog angeklickt hat. Ein Balkendiagramm veranschaulicht diese Zahlen, die Sie sich tage-, wochen- oder monatsweise anzeigen lassen können.

Quelle: http://allbloggingtips.com/wp-content/uploads/2012/01/jetpack.png

Mit einem Klick auf „Summary Tables“ erhalten Sie eine weitere Übersicht in Kalenderform, die Ihnen zusätzlich einen Überblick bietet, wie viele Nutzer durchschnittlich pro Tag auf Ihren Blog zugreifen und wie viel Prozent Steigerung oder Besucherabfall rate Sie pro Woche verzeichnen.

Etwas weiter unten auf der Übersichtsseite finden Sie die so genannten „Referrers“. Hier können Sie sehen, wo die Leute auf den Link Ihres Blogs gestoßen sind, also beispielsweise über einen Hinweis bei Facebook, XING, in Foren und Communities etc.

Daneben können Sie, unter „Top Posts & Pages“ ablesen, welcher Ihrer Blogs am häufigsten angeklickt wurde. Zudem wird Ihnen angezeigt, über welche Suchbegriffe in Suchmaschinen Nutzer auf Ihren Blog gestoßen sind und wie viele Nutzer Links in Ihren Blogs angeklickt haben.

Fazit: Mit „Jetpack“ liefert WordPress ein kostenloses und benutzerfreundliches Plugin, mit Hilfe dessen Sie schnell und einfach eine Erfolgskontrolle Ihres Blogs durchführen können. Der Vorteil: Sie können anhand der Statistiken und der jeweiligen Klicks pro Blog erkennen, welche Themen bei Ihrer Leserschaft gut ankommen und sich den Interessen der Nutzer anpassen.

Alexandra

Autorin: Ich heisse Alexandra Stangl. Meinen Bachelor-Abschluss habe ich an der Hochschule Zweibrücken mit der Studienrichtung „Mittelstandsökonomie“ absolviert, unweit von meinem Heimatort Kaiserslautern. Aktuell wohne ich in der Weltstadt mit Herz „München“, da ich dort zurzeit an der Hochschule meinen Master im Bereich Marketing-Management mache. Ich blogge in diesem Blog zu den Themen Social Media Marketing und Online Marketing.

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Bei der “Teilen” – Funktion von Jetpack bin ich jetzt auch nach dem Installieren des 2. Updates nicht in der Lage, die einzelnen Dienste per Drag and Drop oder sonstwie zu installieren. Ich verstehe nicht, warum dies so ist.

    Antworten

  2. Google Analytics ist aber aus der rein datenschutzrechtlichen Sicht bedenklich… ich denke, ich werd mir das Jetpack auch mal anschauen…

    Antworten

    • Hallo Kathryn, teile uns doch mal deine Meinung zu Jetpack mit, wenn du es ausprobiert hast :)

      Antworten

  3. Um die Erfolgskontrolle rein für den WordPress-Blog durchzuführen, eignet sich dieses Plugin wirklich sehr gut.
    Nutzen Sie allerdings noch andere soziale Plattformen und betreiben eine Homepage, ist Google Analytics eigentlich zusätzlich ein unerlässliches Instrument – denn gerade die demografischen Daten, die Google Analytics generiert, sind für die Erfolgskontrolle und die Anpassung der Social Media-Maßnahmen von großer Bedeutung.

    Antworten

  4. Das liest sich ja wirklich sehr gut. Vor allem, wenn die Statistik gut ist, kann ich mir das mit google analytics ersparen. Das wollte ich demnächst bei mir installieren.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.